Pinkelverbot

Pinkelverbot1   Pinkelverbot2

Zwei Verbotspiktogramme, links aus der Schweiz, rechts aus Deutschland. Der deutsche Pinkler wirkt depressiv und produziert einen geradlinigen, aber kurzen Strahl. Der schweizer Pinkler sieht eleganter aus und schaut mit Produktstolz auf die breitflächige Lache. Der Schweizer ist nur durchgestrichen, der Deutsche durchgekreuzt. (09.11.2014)

Nachtrag. Eine Passage aus James Joyce: Ulysses. Bloom und Stephan urinieren nebeneinander: „Die Bahnen ihrer zuerst aufeinanderfolgenden, dann gleichzeitigen Strahlen waren unähnlich: Blooms war länger, weniger irruent, zeigte, wenn auch nicht vollständig, die Form des gegabelten, vorletzten Buchstabens des Alphabets […]. Stephans war höher, zischender, denn er hatte in den letzten Stunden des vorrübergehenden Tages durch die Aufnahme diuretischer Dinge einen großen Blasendruck erreicht.“

Nachtrag. Hier noch ein Pinkelverbot aus Motzen in Brandenburg. (26.08.2015)

IMG_6502[1]

Grafisch sehr gelungen ist die Wirkung des Gestaltgesetzes der guten Fortsetzung: Der Arm geht mit elegentem Schwung in den Penis über. Foto: Wolfgang Scherer

Ein Kommentar zu Pinkelverbot

  1. Max Steinacher 9. November 2014 at 21:50 #

    Hier wurde eine neue Seite im großen Buch des interkulturellen Lernens aufgeschlagen.
    Ich wage noch keine Deutung, habe aber schon jetzt das Gefühl (nicht den Druck), dass meine Bewertung helvetophil ausfallen könnte. Ich möchte aber vor einem endgültigen Urteil mindestens eine Nacht schlafen.

Schreibe einen Kommentar