Pornobalken

Das Wort habe ich in der Zeitung gelesen, kannte es nicht und habe deshalb recherchiert. Es gibt zwei Quellen: 1. Pejorative Bezeichnung für einen kurzrasierten, dünnen Oberlippenbart. Das Wort kommt aus der Pornobranche, wo sich in den 70er Jahren viele Darsteller die Gesichtszierde des Pornostars John Holmes zum Vorbild nahmen. 2. Schwarzer Balken, der bis in die 60er Jahre die primären und sekundären Geschlechtsmerkmale auf Filmplakaten oder in Schaukästen von Striplokalen abdeckte. Heute ist er höher gerutscht und dient der Gesichtswahrung.

Frau-2_censored_de    Foto am 24.12.13 um 17.25

 

 

 

 

Pornobalken bei einem Model für ein Biologiebuch. Foto: Ralf Rolitschek, Wikipedia. Gesichtsbalken bei einem Kriminellen. Foto: St.-P. Ballstaedt (16.11.2014)

2 Kommentare to Pornobalken

  1. SP Ballstaedt 17. November 2014 at 13:51 #

    Sehr instruktives Video und sehr funktionaler Einsatz von Pornobalken! Danke für den Tipp!

  2. Joachim 17. November 2014 at 12:20 #

    na, da könnte dich doch eine Seite interessieren, bei der es eigentlich um Netzneutralität geht und die dazu intensiv von Pornobalken Gebrauch macht 😉

    http://www.funnyordie.com/videos/9873757f97/porn-star-net-neutrality

Schreibe einen Kommentar