Sylt

Auch hier kann man die vollständige Funktionalisierung der Landschaft beobachten, die ich schon für den Schwarzwald um Wildbad festgestellt habe. Das Insel-Marketing spricht zwar immer noch unverdrossen vom Erlebnis unberührter Natur, aber die ist eingezäunt, mit Schildern markiert und nicht begehbar. Der Mensch greift sich Stück für Stück: Hier ein Parkplatz, da ein Gasthaus oder wenigstens Kiosk, dort eine Forschungsstation, Ferienwohnungen in den Dünen, ein Golfplatz, eine Reitschneise, eine Spiel- und Bungee-Anlage, ein Trampolin und sogar Hundeabkotflächen. Ebenso der Strand, den man in Westerland nur mit einer “Gästekarte” betreten darf: Abschnitte für FKK, für Hunde, für Surfer, Strandsauna usw. Alles eingeteilt und die Wellen fressen weiter an der Insel, „welche die Natur nicht will.“, so der Direktor des Zentrums für Meeres- und Klimaforschung.

Den Nachrichten aus Schleswig-Holstein habe ich entnommen, dass auf der Nachbarinsel Föhr ein Industriekomplex geplant ist, der etwa 30 Fussballfelder einnehmen wird! Auf einer Insel im Wattenmeer! (04.09.2014)

Sylt

Die Landschaft durchfunktionalisiert. Aus einem Hinweisschild auf Sylt. Foto: St.-P. Ballstaedt

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

2 + 14 =