Zifferblätter

Wer sich Anfang des 19. Jahrhunderts eine Wanduhr anschaffte, konnte das Zifferblatt getrennt vom Uhrwerk auswählen. Beim Ziffernblatt wurde eine bewährte Auswahl von Motiven angeboten, z. B. Blumen oder Szenen aus dem bäuerlichen Leben. Man konnte aber auch ein Motiv eigener Wahl in Auftrag geben. Das Zifferblatt war damit unabhängig von der Zeitangabe eine Wandzierde wie ein Tafelbild. Die Schwarzwaldstadt Furtwangen, im 19. Jahrhundert ein Zentrum der Uhrenindustrie, zeigt im Deutschen Uhrenmuseum viele Beispiele für die Gestaltung der Zifferblätter, auch für den Export in andere Länder. Nach dem 1. Weltkrieg ging die Uhrenproduktion zu Ende, es blieb die Feinwerktechnik an der Hochschule. Aber Zifferblätter mit alten Motiven kann man noch als Souvenir erwerben (29.09.2014)

Zifferblätter

Auswahl bemalter Zifferblätter in der Hexenlochmühle im Schwarzwald. Foto: St.-P. Ballstaedt

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

elf + 13 =