Auftragen

Fast jedes Wort hat verschiedene Bedeutungen, die entweder auf eine gemeinsame Wurzel zurückgehen (Beispiele: Blatt, Birne) oder eine völlig unterschiedliche Herkunft haben (Beispiele: Star, Kiefer, Tor). Das Verb „auftragen“ mit seinen verschiedenen Bedeutungen gehört zur ersten Gruppe. Im Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm sind sieben Bedeutungen angeführt, ich will hier nur vier skizzieren:

Bei dem Verb denkt man vermutlich zuerst an das Auftragen von Speisen, dann an eine Person, der etwas aufgetragen wird (die einen Auftrag bekommt). Eine weitere Bedeutung betrifft das Auftragen von Farbe oder Schminke. Eine vierte Bedeutung: alte Kleidung auftragen. Früher trugen die jüngeren Geschwister die Kleider der Älteren auf, oder ein altes Hemd wurde aufgetragen (seltener auch abgetragen), nachdem es einen neuen Kragen bekommen hatte. Diese Bedeutung haben die Mode und der Wohlstand verdrängt: Heute wird ein Kleidungsstück entsorgt und ein neues gekauft. Ausnahme: Die Second-hand-Läden, aber auch da hat nur Modisches eine Chance, aufgetragen zu werden. (25.06.2021)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

19 − siebzehn =