Historischer Humor 14

Den deutschen Aufklärer Gotthold Ephraim Lessing wird man nicht zu den humorvollen Autoren zählen, aber er hat zahlreiche Sinngedichte, Sinnsprüche und heitere Verse geschrieben, die sich vor allem mit den Themen Wein und Weib befassen. Obwohl er mit Minna von Barnhelm eine selbstbewusste und mit Emilia Galotti eine moralische Frauengestalt auf die Bühne gebracht hat, sind seine Verse über Frauen heute nicht mehr korrekt. 

Auf die feige Mumma
Wie kommt’s, daß Mumma vor Gespenstern flieht,
Sie, die doch täglich eins im Spiegel sieht?

Wert der Frauen
Zweimal taugt eine Frau, für die mich Gott bewahre,
Einmal im Hochzeitsbett und einmal auf der Bahre.

Das böse Weib
Ein einzig böses Weib lebt höchstens in der Welt:
Nur schlimm, daß jeder seins für dieses einz’ge hält.

Auf Frau Trix
Frau Trix besucht sehr oft den jungen Doktor Klette.
Argwohnet nichts! Ihr Mann liegt wirkliche krank zu Bette.

Längere Gedichte wie „Die Schöne von hinten“ oder das „Muster der Ehe“ sind ebenfalls recht eindeutig, aber unsere Klassiker waren da nicht zimperlich und der Correctness noch nicht verpflichtet. (31.07.2022)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

4 + 14 =