Kunstmüll

Kunst

Inzwischen ist der Spruch auch an Tübingens Wänden angekommen. Es ist der Titel eines Buches von Christian Saehrendt (2012), in dem Geschichten berichtet werden, die sich um die Documenta in Kassel ranken. Verbreitet sind Anekdoten, in denen Kunstwerke von Beuys zum Gläserspülen zweckentfremdet (die Säuglingsbadewanne) oder von sauberkeitsbewussten Putzfrauen oder Hausmeistern entsorgt wurden (die Fettecke). Damit wird unterstellt, dass moderne Kunst und Müll nicht immer unterscheidbar sind. Foto: St.-P. Ballstaedt (05.05.2015)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

2 × zwei =