Suchmaschinen

Die Bedeutung von Suchmaschinen für den Wissensverbreitung und Wissenserwerb kann nicht unterschätzt werden. Der erste Schritt jeder Recherche ist heute meist eine Suchanfrage bei Google, dies gilt vor allem für die junge Generation. Umso problematischer ist es, dass 96% aller Suchanfragen über Google laufen, im Monat in der BRD etwa sechs Milliarden, das sind etwa 2.500 in der Sekunde. Die Monopolstellung nutzt Google durch Erfassen und Speichern von Daten, denn das Geschäftsmodell ist kontextbezogene und personenbezogene Werbung und der Verkauf von Daten. Es gibt unabhängige, nichtkommerzielle Suchmaschinen, z.B. startpage, ixquick, DuckduckGo, aber die Nutzer bleiben trotz aller Kritik Google treu. Im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur sieht man keinen Bedarf für die Entwicklung einer unabhängige Suchmaschine, die staatlich finanziert wird, unsere Privatsphäre respektiert und die Datenschutzrichtlinien einhält (deshalb auf deutschem Territorium). In einem Namensartikel in der FAZ am 21.10.1014 verkündet Minister Dobrindt, dass die Macht von Google zwar bedrohlich sei, aber der Markt wird es richten: „Es muss darum gehen, Google endlich starke, plurale Konkurrenz zu machen oder zumindest zu ermöglichen.“ Auch die Monopolkommission sieht das so: „Eine spezielle Regulierung internetbasierter Dienste, wie sie insbesondere für Suchmaschinen in der Öffentlichkeit diskutiert wird, erscheint aus heutiger Sicht nicht erforderlich.“ (25.06.2015)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

zwanzig − zwanzig =