Unika

Unikale = einmalige Morpheme haben schon immer mein Interesse erregt. Es handelt sich um Wortbestandteile, die nur in einer einzigen Verbindung vorkommen, z. B. {brom} in der Brombeere oder {schorn} im Schornstein. Das spannende daran: Meist kann die Bedeutung des unikalen Morphems nur mit erheblichen sprachgeschichtlichen Kenntnissen oder gar nicht mehr rekonstruiert werden. Bei der Himbeere z.B. vermutet man, dass es ursprünglich eine Hindsbeere war, also eine Beere, die gern von Hinden = Hirschkühen gegessen wird. Im Wort „beschwichtigen“ geht das Morphem {schwicht} nach einigen Lautverschiebungen auf „schweigen“ zurück. Bei Bräutigam geht das {gam} etymologisch auf das althochdeutsch gomo = Homo = Mann zurück. Unikale Morpheme sind sozusagen sprachliche Fossilien. (07.02.2015)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

9 − fünf =