Beiguss

Was bedeutet das Wort „Beiguss“? Es ist der Versuch, ein deutsches Wort für das Lehnwort „Sauce“ zu finden. Es hat sich nicht durchgesetzt. Dabei tauchen jeden Tag neue Worte auf. Auf der Website des Projekts „Wortwarte“ kann man nachschauen, welche Wörter an einem Tag erstmals im Web vorkommen. Am 18.7. 2014 waren das: alkoholresistent, Aufheizprogramm, Crowdturfing, Dummy-Dating, Erkennungsriff, hengstig, Kampfparker, Lotrecht-Parker, Stromlinienauto, Whisper-Nachricht, Zusatzcheck. Was fällt auf: Es sind neue Komposita (Aufheizprogramm) oder Wortableitungen (hengstig), aber keine Wortstämme. So hat sich das Wort „sitt“ für „keinen Durst mehr haben“ nicht durchgesetzt, obwohl es von der Dudenredaktion abgesegnet wurde. Aber Wortstämme haben keine Chance (Ausnahme: Nogger dir einen).

Neue Wortbildungen lassen sich nicht verordnen, sie müssen die Kommunikation verbessern. Das tun sie, wenn sie wirklich etwas Neues benennen oder wenigstens eine neue assoziative bzw. konnotative Bedeutung beisteuern. Schauen wir uns einige Neubildungen des Sprachpflegers Joachim Heinrich Campe (1746 – 1818) an: Die Übersetzung „Erdgeschoss“ für Parterre ist für deutsche Ohren anschaulicher, ebenso „Streitgespräch“ für Debatte, diese Wörter haben sich durchgesetzt. „Dörrleiche“ für Mumie und „Menschenschlachter“ für Soldat sind auf der Strecke geblieben, hier sind die Konnotationen wohl zu drastisch. Das „Stelldichein“ für ein Rendezvous war lange Zeit gebräuchlich, aber steht heute auf der Liste der aussterbenden Wörter. (23.07.2014)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

13 − 10 =