Intermedial

Aus dem Schauspiel-Repertoire des Staatstheaters Stuttgart 2016/17:

Das Fest (nach dem Film von Thomas Vinterberg)
Das kalte Herz (nach einer Erzählung von Wilhelm Hauff)
Die Leiden des jungen Werther (nach dem Briefroman von Goethe)
Herbstsonate (nach dem Film von Ingmar Bergman)
Pfisters Mühle (nach dem Roman von Wilhelm Raabe)
Pünktchen und Anton (nach dem Roman von Erich Kästner)
Ronja Räubertochter (nach dem Buch von Astrid Lindgren)
Tote Seelen (nach dem Roman von Nikolai Gogol)
Tschewengur (nach dem Roman von Andrej Platonov)
Die Marquise von O./Drachenblut (nach Novellen von Heinrich von Kleist)
Der Hals der Giraffe (nach dem Roman von Judith Schalansky)
Fräulein Else (nach der Erzählung von Arthur Schnitzler)
Fräulein Smillas Gespür für Schnee (nach dem Roman von Peter Høeg)
Unterm Rad (nach der Erzählung von Hermann Hesse)
Das Stuttgarter Hutzelmännlein (nach dem Märchen von Eduard Mörike)
Ehen in Philippsburg (nach dem Roman von Martin Walser)

Aus dem Repertoire des Landestheaters Tübingen LTT 15/16/17:

Abgesoffen (nach dem Roman von Carlos Eugenio López)
Bilder deiner großen Liebe (nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf)
Demian (nach dem Roman von Hermann Hesse)
Soul Kitchen (nach dem Film von Fatih Akin)
Herz der Finsternis (nach dem Roman von Joseph Conrad)
Szenen einer Ehe (nach dem Film von Ingmar Bergman)
Angerichtet (nach dem Roman von Herman Koch)
Schuld und Sühne (nach dem Roman von Fjodor Dostojewski)
Wie im Himmel (nach dem Film von Kay Pollak)
Der Sandmann (nach dem Schauermärchen von E.T.A. Hoffmann)
Ruf der Wildnis (nach dem Roman von Jack London)
Tschick (nach dem Roman von Wolfgang Herrndorf)

Fällt etwas auf? Warum so viele Adaptionen von Romanen und Filmen auf der Bühne?
Es gibt offenbar viele Regisseure und Dramaturgen/Regisseurinnen und Dramaturginnen, die zwar kein eigenes Stück schreiben können, aber doch gern als Ko-Autoren die Ideen anderer ausnutzen. Der Transfer von einem Medium in ein anderes ist sicher reizvoll und das Ergebnis muss nicht schlecht sein. Aber bleibt da nicht das Theaterrepertoire auf der Strecke? Gibt es keine aktuellen Theaterstücke mehr? (27.02.2017)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

10 − eins =