Kriegsvokabular

Beim Verfolgen des Kriegsgeschehens in der Ukraine überrascht es mich, wie schnell ich in militärischen Kategorien denke und spreche: Rückzug, Nachschub, Einkesselung, Verteidigung, Abschuss, Dauerbeschuss, belagert, umkämpft, verschanzt usw. Es ist, als ob man an einem fernen Computerspiel teilnimmt und sich Strategien und Taktiken überlegt. Ich muss mir immer wieder klar machen, dass es wirkliche Menschen sind, die sinnlos kämpfen und sterben. (18.04.2022)

Nachtrag: Offenbar geht es nicht nur mir so. In der Frankfurter Rundschau vom 20.4. hat Harry Nutt eine Kolumne “Auf dem Weg zum Militärexperten” geschrieben, in der er als anerkannter Kriegsdienstverweigerer sich jetzt über Fachbegriffe wie “schwere Waffen” informiert, um das Kriegsgeschehen nachvollziehen zu können. (20.04.2022)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

zwei × zwei =