Umberto Eco

Umberto Eco ist am 19.02.2016 in Mailand gestorben. Seine „Einführung in die Semiotik“ habe ich am 28.5.1975 gekauft und anschließend auch gelesen, damals für mich Hard-core-Wissenschaft, aber fasziniert haben mich die Verbindungen zur Rhetorik, Ästhetik, Ideologie, Architektur und vor allem der Versuch, Bildern und Filmen semiotisch beizukommen. Dieser vielseitige Autor hat mich dann weiter beschäftigt, fast jedes seiner Bücher habe ich gekauft (aber leider noch nicht alle gelesen). Eco hat für mich ein wenig italienische Lebensart in die Wissenschaft gebracht, nicht disziplinär verkrampft, sondern spielerisch hat er seine Themen behandelt, er kannte keine Grenzen zwischen Wissenschaft, Philosophie, Literatur, Politik. Seine Belesenheit war phänomenal, allerdings war sie manchmal für das Erzählen in seinen Romanen eher hinderlich. Sein semiotischer Blick auf kulturelle Erscheinungen jeder Art ist für mich vorbildlich. (22.02.2016)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

15 + siebzehn =