Windeier und Weicheier

In meinem Osterkorb liegen dieses Jahr Weicheier und Windeier.

Weicheier sind wachsweich gekochte Eier und in übertragener Bedeutung Personen – in der Regel Männer –, die nicht besonders mutig sind und auch nicht zu ihrer eigenen Meinung stehen. Sie sind sehr vorsichtig und meiden gefährliche Situationen. Es handelt sich um eine Wortmetapher. Die wächserne Weichheit des gekochten Eis wird auf die Weichlichkeit einer Person übertragen.

Windeier, das sind Vogeleier, die ohne Kalkschale gelegt wird und nur von einer dünnen Haut zusammengehalten werden. Die Bezeichnung stammt aus dem Lateinischen ova subventanea). In der Medizin ist ein Windei eine Form der Fehlgeburt, wenn ein befruchtetes Ei sich nicht zu einem Embryo entwickelt. Auch hier gibt es eine übertragene Bedeutung: Ein Windei ist eine nicht ausgereiftes Projekt, oder bei den Gebrüdern Grimm ein hohles Geisteserzeugnis, ein aussichtsloser Plan oder eine lügnerische Behauptung. (12.04.2020)

Ein Windei und ein Weichei. Frohe Ostertage. Quellen: Timo Rieg, Wikimedia Commons; Reinhard Kirchner, Wikimedia Commmons

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

2 × 5 =