Zum Gipfel

Für den G7-Gipfel auf Schloss Elmau am 7./8. Juni wurde eigens ein Logo in Auftrag gegeben. Es zeigt sieben farbige Streifen, die sich auf einem Gipfel vereinen. Nachdem Putin aus dem illustren Kreis herausflog, musste ein Streifen entfernt werden, das Logo wurde nochmals überarbeitet. Es kostete 79 964 Euro und 43 Cent, aber das ist kein unverschämter Preis für einen Logo. Was man sich aber fragen darf: Macht es Sinn, für ein Quasseltreffen, bei dem außer Absichtsbekundungen und Bemühungszusagen nichts herauskommt, gleich ein Logo zu entwerfen? Das Treffen hat etwa 360 Millionen Euro gekostet (Bund der Steuerzahler), da fällt diese grafische Petitesse nicht sonderlich ins Gewicht. Immerhin wurde das Logo mehrfach verwendet, z. B. auch beim Außenministertreffen am 14./15. April in Lübeck. Es eignet sich in seiner optimistischen Botschaft offenbar für jede Zusammenkunft von Politikern. (16.07.2015)

2015_G7_summit.svg

Auf verwinkelten, aber bunten Wegen gemeinsam zum Gipfel der Einigkeit. Quelle: Wikimedia Commons

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

14 − 6 =