Ewig tot

Am letzten Sonntag vor dem 1. Advent und dem letzten Sonntag des Kirchenjahres ist Totensonntag, der Tag, an dem man seit 1816 der Verstorbenen gedenkt. König Wilhelm III. von Preußen hat ihn für die evangelische Kirche in den preußischen Gebieten eingeführt, er wurde von den anderen Landeskirchen übernommen. In den 50er Jahren wurde der Akzent vom irdischen Tod auf die Ewigkeit verschoben: Ewigkeitssonntag, Sonntag vom Jüngsten Tage oder Gedenktag der Entschlafenen. Statt Tod jetzt Auferstehung der Toten, statt sterben jetzt entschlafen. Tod, wo ist dein Stachel? (25.11.2018)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

drei + drei =