Grapschen 2

Taylor Swift hat einen Radiomoderator verklagt, der sie bei einem Interview begrapscht haben soll. Ich habe drei Varianten gelesen: 1. Unter dem Rock in der Intimzone; 2. am Po; 3. (versehentlich) an der Rippe. Das ist anatomisch ein weites Feld und man kann nur hoffen, dass man den Griff nach vier Jahren noch rekonstruieren kann. Beweismaterial: ein Foto!

Im Duden wird das Verb „grapschen“ aufgeführt und ein Grapscher so definiert: „abwertend für männliche Person, die eine Frau gegen ihren Willen sexuell berührt“, korrekt wird das Substantiv „Grapscherin“ nachgeliefert. Woher kommt das derzeit oft verwendete Verb „grapschen“. In meinen drei etymologischen Wörterbüchern ist es nicht aufgeführt, aber wieder ist das Wörterbuch der Gebrüder Grimm hilfreich.

„Grapschen“ ist eine Iterativbildung zu den Verben „grappen und „grapsen“. Diese Wörter haben indogermanische Wurzeln und bedeuten dort „ergreifen“, „an sich reißen“, „schnell zugreifen“. Das Grapschen ist in mehreren Mundarten nachgewiesen und gilt bei den Grimm’s als „nicht literaturfähig“. Um 1900 wird es oft mit dem Beisinn „stehlen“ verwendet, eine sexuelle Konnotation ist noch nicht verzeichnet. Nach meinen Recherchen kommt sie 1983  durch das Wort „Busengrapscher“ auf, mit der ein Bundestagsabgeordneter der Grünen in die Schlagzeilen kommt. Sprachlich hübsch auch eine österreichische Variante: Duttenpatscher. (10.08.2017)

Nachtrag

Tylor Swift hat vor Gericht gesiegt: Der Beschuldige wurde wegen sexueller Belästigung verurteilt, weil es sie unter dem Rock am Po begrapscht hat.(17.08.2017)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

zwanzig − 6 =