Lockdown

Die Pandemie hat uns viele englische Wörter beschert wie Homeoffice und Homeschooling, Superspreader, Distancing, Shutdown usw. Der Lockdown ist jetzt von einer Jury um den Berliner Sprachwissenschaftler Anatol Stefanowitsch  zum Anglizismus des Jahres 2020 gewählt worden. Seit 2010 wird ein englisches Wort gekürt, ausdrücklich als positiver Beitrag zur deutschen Sprache, nicht im Kampf gegen eindringende Fremdwörter. Beispiele der letzten Jahre waren z.B. Influencer, Shitstorm, Fake News. Tatsächlich gibt es kein treffendes deutsches Wort für den Lockdown, sondern nur Umschreibungen wie Beschränkungen, Sperrungen, Einschränkungen, Herunterfahren des öffentlichen Lebens, Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Corona-Virus usw. Hingegen hat sich Distancing nicht durchgesetzt, hier gibt es den treffenden Ausdruck „Kontaktbeschränkung“. Es ist also kein reiner Zufall, welches Fremdwort als Lehnwort in eine Sprache eingebürgert wird. (03.02.2021)

One Response to Lockdown

  1. Max Steinacher 19. Februar 2021 at 11:11 #

    Von den romanischen Sprachen hat keine den Anglizismus “Lockdown” übernommen.

    Sehr kreativ ist die taz.
    Dort fand ich das Wort “Flockdown”. Versteht man sofort. Leise rieselt…

Schreibe einen Kommentar

2 × 1 =