Catcalling

Vor einigen Monaten habe ich einen Beitrag zum Upskirting geschrieben, dem strafbaren Fotografieren unter den Rock. Jetzt habe ich über eine neue Gesetzesinitiative gelesen, die das Catcalling unter Strafe stellen will. Darunter wird verstanden, wenn ein Mann einer Frau nachpfeifft oder eine sexistische Bemerkung nachruft, wie z.B. „Ein süßer Arsch“. Das wird analog zu körperlichen Belästigungen als verbale Belästigung eingestuft. Damit kein Missverständnis aufkommt, ich finde diese Verhaltensweisen nicht akzeptabel. Aber mir fällt mit soziologischem Blick doch auf, dass schlechte Manieren, Unhöflichkeiten, Unverschämtheiten und Ungezogenheiten zunehmend justiziabel werden. Der Prozess der Zivilisation im Sinne von Norbert Elias nimmt seinen Lauf mit der Regulation von Verhaltensweisen. Vielleicht wird bald das öffentliche Entweichen einer Blähung oder das unappetitliche Schmatzen beim Essen als Delikt behandelt. (29.10.2020)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

18 − achtzehn =