Feinkost

Mein Wort des Monats Juni am am letzten Tag des Monats. Feinkostgeschäfte gibt es neben den moderneren Delikatessenläden. Das Wort “Kost” bedeutet im Althochdeutschen ursprünglich Wert, Preis, Aufwand, das hat sich in einigen Wörtern erhalten: die Kosten, kostbar, kostspielig. Im Mittelhochdeutschen wird die Bedeutung eingeengt auf den Aufwand für die Lebensmittel. Das Wort „Kost“ im Sinne von Ernährung, Verpflegung ist seit dem 13. Jahrhundert aus dem Mittelhochdeutschen bezeugt. Das Wort hat sich in mehreren Wörtern erhalten: Hausmannskost, Rohkost, verköstigen, Kostgänger, köstlich. Das Verb „kosten“ im Sinne von „aufwenden“ leitet sich aus dem lateinischen  „constare“ ab aber das Verb „kosten“ im Sinne von „Geschmack prüfen“ aus dem lateinischen Verb „gustare“. Irgendwie haben die beiden Bedeutungen in der Sprachgeschichte zueinander gefunden. (30.06.2016)

Christel_von_der_Post

In Carl Zellers Operette „Der Vogelhändler“ trällert die Postbotin, hier Cornelia Froboess : „Ich bin die Christel von der Post, klein das Salär und schmal die Kost.“ Quelle: http://blog.sina.com

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

3 × 2 =