Hegel und andere

Gleich vorweg: Hegel ist kein von mir geschätzter Philosoph: Ich habe etwas gegen Systemphilosophie und den Idealismus, zudem hat mich als Student die Lektüre der „Phänomenologie des Geistes“ um viel Zeit und fast den Verstand gebracht.

Aber bei einem Besuch in Marbach habe ich die Ausstellung im Literaturmuseum der Moderne „Hegel und seine Freunde. Eine WG-Ausstellung“ besucht. Erwartet habe ich die üblichen Schaukästen mit Briefen, Dokumenten und aufgeschlagenen Büchern, aber ich wurde mit einer Serie von Selbstexperimenten, Denkanstößen auf Karten, Schreibaufgaben, Wahrnehmungserlebnissen usw. konfrontiert. In die WG kommen zu Besuch: Johann Wolfgang von Goethe, David Friedrich Strauß, Friedrich Theodor Vischer, Eduard Mörike, Heinrich Heine, Georg Simmel, Margarete Susman, Franz Kafka, Hermann Hesse, Hannah Arendt, Paul Tillich, Theodor W. Adorno, Heiner Müller, Peter Hacks, Alfred Andersch, Robert Gernhardt und Eckhard Henscheid, Hans-Georg Gadamer, Judith Butler, Ulrich Schlösser usw. Ich entdecke immer wieder Bezüge und Assoziationen, die mir vorher nicht bewusst waren. Eine Art Konstellationsforschung, die Ideen nicht nur in einem einzelnen Kopf lokalisiert, sondern sie in einem kreativen Kreis von Köpfen umherwandern lässt.

Abstrakte Begriffssysteme wie in der Philosophie sind schwer anschaulich zu vermitteln. Versuche kann man im Deutschen Museum für Philosophie in Jena bewundern, z. B. zu Descartes oder LaMettrie. Dort stehen diverse Exponate, die abstrakte Ideen in eine konkrete Form überführen, in eine visuelle Philosophie zum Begreifen. Hier möchte ich auch die Bastelkästen des performativen Philosophen Hanno Depner anführen: „Kant für die Hand. Die „Kritik der reinen Vernunft“ zum Basteln und Begreifen“. Und neuerdings: „Wittgensteins Welt – selbst hergestellt. Der »Tractatus« als Turm zum Basteln und Begreifen. Mit Anleitung und Bausatz“. Es sind Versuche, das Denken handwerklich umzusetzen, intellektuell anspruchsvoll bleiben die Versuche allerdings: Das Falten und Kleben nimmt einem das Denken nicht ab (06.11.2019)

Der Weltgeist in Marbach, zwei Eindrücke aus der Hegelschen WG. Fotos: St.-P. Ballstaedt

One Response to Hegel und andere

  1. Wolfgang Scherer 14. November 2019 at 20:01 #

    Sehr anregend, diese Museumshinweise.

Schreibe einen Kommentar

4 × drei =