HKS 13, HKS 14

Firmen können sich Logos schützen lassen und wenn eine Farbe dabei ist, dann ist auch die konturlose Farbe als Marke eintragbar. So haben die telekom ihr Magenta , Milka das Lila, die Deutsche Post ihr Gelb und die Sparkasse ihr Rot als Farbmarke eintragen lassen. Das geht, wenn die Firma nachweisen kann, dass eine große Mehrheit der Verbraucher (etwa 70%) mit der Farbe eindeutig die Firma assoziiert. Die spanische Santander Bank benutzt auch ein Signalrot im Logo und hat beim Bundespatentgericht auf Löschung der Farbmarke der Sparkasse geklagt und Recht bekommen. Sie will jetzt vor den Bundesgerichtshof in Revision gehen.

Nach dem HKS-Farbsystem, das eigentlich für die Farbwiedergabe auf Papieren entwickelt wurde, verwendet die Sparkasse HKS 13, die Santander Bank HKS 14. Der Unterschied ist minimal und die meisten Verbraucher würden ihn gar nicht wahrnehmen. Zudem lassen sich HKS-Farben nur annähernd durch RGB-Farben oder CMYK-Farben wiedergeben. Der Mensch kann etwa 2 Millionen Farben unterscheiden, es können also noch viele Firmen zuschlagen und sich die Farben aufteilen. Hoffentlich wird dieser Unsinn durch das BGH gestoppt. (07.07.2015)

Signalrot

Zwei verschiedene Farben, zwei unterschiedliche Slogans: “Wenn`s um Geld geht – Sparkasse ” und “Erfüllen Sie sich ihre Wünsche.” Quelle. St.-P. Ballstaedt

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

sechs − eins =