Kratzputz

Das Bedürfnis der Menschen nach dekorativen Ornament lässt sich schon in der Steinzeit auf Tonkrügen nachweisen. Beim Kratzputz werden in den noch feuchten Putz in den Gefachen von Fachwerkhäusern Figuren eingeritzt. Es gibt viele Belege dafür, dass die Technik bereits um 1500 in Hessen angewandt wurde. 2014 beantragte die Beratungsstelle für Handwerk- und Denkmalspflege, die Putztechnik in die Liste des immateriellen Kulturerbes aufzunehmen. (04.07.2016)

Kratzputz1
Kratzputz2

Die Gestaltung von Kratzputz kann sehr einfach oder kunstvoll ausfallen. Oben ein Beispiel aus Gemünden im Taunus an einem nicht mehr bewohnten Haus ist eher schlicht. Das untere Beispiel kunstvollen Kratzputzes stammt aus dem Jahr 1799 aus dem Hessenpark auf einer aus Röhrshain translozierten Getreide- und Ölmühle. Fotos: St.-P. Ballstaedt

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

fünf × fünf =