Mittelwege

„In Gefahr und großer Not bringt der Mittelweg den Tod“, so lautet ein Sinnspruch des barocken Dichters Friedrich von Logau. In bedrohlichen Situationen soll man keinen Kompromiss eingehen, sondern sich eindeutig entscheiden. Der goldene Mittelweg geht auf die aurea mediocritas in den Oden des Horaz zurück, aber mediocritas bedeutet eben auch die Mittelmäßigkeit. „Doch in der Mitten liegt holdes Bescheiden“, so der biedermeierliche Rat Eduard Mörike’s. Dass dieser verhängnisvoll sein kann, zeigt das Lied vom gehorsamen Mägdlein von Frank Wedekind. Die schwammige Aufklärung der Mutter für ihr sechzehnjähriges Töchterlein: “Verlier dich von dem Lebenspfad nie seitwärts ins Geheg. Geh immer artig kerzengrad’ den goldenen Mittelweg.” Man spürt die Ironie und das tugendhafte Kind verliert bei der ersten Begegnung mit einem Mann ihre Unschuld: Pulvermüllers Heinrich sieht den goldenen Mittelweg zwischen ihren Schenkeln. (10.06.2016)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

9 − 7 =