Hebamme

In der Zeitung stand die Meldung, dass man zwei verschollene Bücher aus dem Besitz der Gebrüder Grimm mit handschriftlichen Anmerkungen an der Berliner Humboldt-Universität wiedergefunden hat. Neben dem „Simplicissimus“ von Grimmelshausen einen medizinischen Lehrroman von Johann Christoph Ettner: „Unvorsichtige Heb-Amme“. Der Titel bescherte mir ein Aha-Erlebnis: Eine Hebamme ist – entgegen unserer Aussprache  – die Amme, die das Kind hebt! Meine etymologischen Wörterbücher bestätigen den Verbalstamm, aber mit der Amme hat das nichts zu tun. Althochdeutsch bedeutet „ana“ so viel wie Großmutter oder alte Frau (steckt auch in Ahne). Die Amme stammt hingegen von „amma“ ab, das als kindliches Lallwort für Mutter in vielen Sprachen vorkommt („mamma“). Die Amme und die Hebamme sind also etymologisch nicht verwandt. (24.04.2006)

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

neunzehn − 18 =