Irische Segenssprüche

Andachtsbüchlein, Kalender, Post- und Glückwunschkarten: Altirische Segenswünsche für jede Lebenslage sind beliebt. Sie entstammen angeblich keltischer Spiritualität, allerdings wird inzwischen jede Binsenwahrheit als irische Weisheit angeboten. Oft bekommen alltägliche Erlebnisse eine religiös-geistliche Überhöhung.

Mögest du leben, solange du willst, und es wollen, solange du lebst.

Besser ein Esel der dich trägt, als ein Pferd, das dich abwirft.

Man muss den Sprüchen allerdings zu Gute halten, dass tiefe Einsichten sprachlich oft in schlichten Sätzen ausgedrückt werden. Als Beispiel ein Aphorismus von Epikur:

Nichts genügt dem, dem das Genügende zu wenig ist.

Das ist mein 500. Beitrag im Blog, da ist ein zusätzlicher Segensspruch fällig:

Je weniger Verstand einer hat, umso weniger merkt er den Mangel.

Auch wenn die Resonanz auf meine Texte und Bilder bescheiden geblieben ist, mache ich weiter. (13.11.2016)

4 Kommentare to Irische Segenssprüche

  1. SP Ballstaedt 13. November 2016 at 18:45 #

    Das sieht sehr nach fishing for compliments aus, aber war wirklich nicht so gemeint. Der nächste Beitrag ist schon geschrieben…

  2. Max Steinacher 13. November 2016 at 15:50 #

    Mir würde etwas fehlen, etwas Wichtiges,
    also bitte, auf jeden Fall weitermachen!

    Herzlichen Gruß
    Max Steinacher

  3. SP Ballstaedt 13. November 2016 at 13:06 #

    Ich habe in den letzten Tagen ernsthaft darüber nachgedacht, meinen Blog mit dem 500. Beitrag abzuschließen. Es ist schon eine kleine narzißtische Kränkung, wenn auf die eigenen Beobachtungen und Geistesergüsse niemand reagiert. Aber es macht mir Spaß, sie zu formulieren und zu visualisieren, sozusagen ein gewisser selbstgenügsamer Autismus. Also geht es weiter…

  4. Joachim Wedekind 13. November 2016 at 12:55 #

    Vielleicht solltest du dich bei Twitter anmelden und dort auf deine Beiträge verweisen. Bei meinem Blog finden sich auch nur noch äußerst selten Kommentare. Aber ich merke bei Twitter, dass wohl doch etliche Leute es gelesen und dann darüber getwittert haben.

    Ich jedenfalls finde es gut, wenn du weiter machst 😉
    Gruß, Joachim

Schreibe einen Kommentar