Mit Sicherheit

In der bekannten Bedürfnispyramide des Psychologen Abraham Maslow steht das Sicherheitsbedürfnis gleich nach den physiologischen Bedürfnissen wie Hunger, Durst, Schlaf, Sex. Es gibt kaum einen Zweifel, dass der Sicherheit eine immer größere Bedeutung zukommt, das zeigt z.B. die Brandschutz, der immer umfangreichere Maßnahmen erfordert.  Auch Baustellen sind ein Beispiel. Früher gab es ein gelbes Schild „Achtung Baustelle, heute gibt es umfangreiche Sicherheitskonzepte, die mit einer Serie von Piktogrammen dokumentiert werden. Wenn schon viele Unsicherheiten in der Welt drohen, möchte man wenigstens im Nahbereich auf Nummer sicher gehen. (18.08.20)

An der Baustelle für das Tübinger Hospiz: 16 Piktogramme, die teilweise auf Gefahren verweisen, die jeder vernünftige Mensch ohnehin vermeidet. Zum Vergrößern ins Bild klicken. Foto: St.-P. Ballstaedt

Nachtrag: Das folgende Foto stammt aus Leipzig und wurde mit der Anmerkung zugeschickt: “Bei uns in Leipzig ist die Sicherheit gefährdet – wir haben nur 12 Hinweise auf Gefahrenmomente.” Foto: Wolfgang Scherer

Trackbacks/Pingbacks

  1. Noch einmal Sicherheit | Steffen-Peter Ballstaedt - 16. September 2021

    […] Vor einem Jahr habe ich bereits auf die zunehmende Anzahl von Sicherheitshinweise an Baustellen hingewiesen. Heute bin ich an einer Baustelle in meinem Wohnviertel vorbeigegangen und habe  so viele Sicherheitshinweise wie noch nie gesehen. Ganz neu sind für mich die Sicherheitscartoons. Es gibt wohl keinen Ort, an dem man sich sicherer fühlen kann als auf einer Baustelle. Fotos: St.-P. Ballstaedt (16.09. 2021) […]

Schreibe einen Kommentar

15 + sieben =