Ü-Ei

Der Erfinder des Überraschungseis, William Salice, ist im Alter von 83 Jahren verstorben. Er hatte bei Ferrero die zündende Idee, Eier aus Schokolade mit gelben Plastikkapseln zu füllen, in denen allerlei Spielzeug versteckt war. So konnten die Eier nicht nur Ostern, sondern das ganze Jahr verkauft werden und erfüllten drei Kinderwünsche auf einmal: „Bringst Du mir etwas mit? Was Spannendes, was zum Spielen. Und Schokolade!“ Die Kinderschokolade kann man vergessen, sie schmeckt nur süß und nicht nach Kakao, aber die Figurenserien und Spielbausätze waren beliebt. Die Figuren – es begann mit den Schlümpfen – wurden zu begehrten Sammlerobjekten. Es wurden sogar Fälschungen in Umlauf gesetzt, weil Ferrero eine Figur der Serie verknappte, um den Kauf anzukurbeln. Man konnte im Supermarkt Erwachsene beobachten, die ein Ei nach dem anderen am Ohr schüttelten, um auf den Inhalt zu schließen. Die Spielzeugbausätze waren einer Herausforderung für die Väter, denn die Kleinteile waren für die Finger schwer greifbar. Bauanleitungen aus Ü-Eiern habe ich in meinen Seminaren zur technischen Kommunikation eingesetzt. (01.01.2017)

ue-ei

Explosionszeichnung zum Zusammenbau einer Figur aus einem Überraschungsei. Scan: St.-P. Ballstaedt

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

dreizehn − fünf =